Slideshow Image 1
 
Wir über uns

Soziale Projekte und Sponsoring

­­

Soziale Projekte und Sponsoring­

           Die Firma Opitz ist jederzeit als Förderer sozialer und regionaler Hilfsprojekte engagiert.

Martin OPITZ Stiftung

Die Martin OPITZ Stiftung bündelt alle sozialen Projekte der Opitz Gruppe. Der Martin OPITZ Stiftung ist es ein großes Anliegen humanitäre Projekte in der Gemeinde Neuruppin finanziell zu unterstützen. Dabei setzt sich die Stiftung vor allem für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen aus sozial schwachen Umfeldern in der Region ein und engagiert sich für ihre Aus-und Weiterbildung. Zudem widmet sich die Martin OPITZ Stiftung auch den Bedürfnissen der älteren Menschen in Neuruppin und plant kulturelle Aktivitäten in der Region.  

www.martin-opitz-stiftung.de

Trikots für das Evi-Gymnasium

Opitz sponserte die Trikots der siegreichen Grundschulmannschaft der Evangelischen Schule Neuruppin beim diesjährigen Mai- und Hafenfest: Wir gratulieren der Mannschaft.

 

Tirkots_f__r_evi 


Rudern gegen Krebs

rudern_gegen_krebs_klein

Urkunde "Rudern gegen Krebs"

 

Soziale Projekte der Vergangenheit 

"Opitz spendet Dachstuhl für Familie in Not"

"Ein Dach über dem Kopf e. V."

            Notunterkünfte und Solarsysteme für die Opfer von Naturkatastrophen.

Gemeinnütziger Verein von Martin Opitz und den Mitarbeitern der Firmen Opitz Holzbau und Opitz Solar


Ein Dach über dem Kopf e.V.
Konto 1 579 598
BLZ 382 501 10
Kreissparkasse Euskirchen

 

Internationale Projekte der Vergangenheit

Auch im Ausland war die Firma Opitz sozial aktiv: 

2009 - Weihnachtsgabe für die Erdbebenopfer in den Abruzzen

Rotary e. V.  Neuruppin spendet eine Solaranlage nach Castel del Monte

 

Opitz_Spende_Weihnachten1

Pünktlich zum Fest kommt die Spende in den Abruzzen an. Martin Opitz (2. von re.) übergibt die Anlage im
Auftrag des RC Neuruppin an den Bürgermeister von Castel del Monte Luciano Muccione (2. von li.)  Der
Präsident des Rotary Club L'Aquila (li) ist bei der Übergabe ebenso dabei wie der Architekt der Schulsporthalle. (re)

  

Opitz_Spende_Weihnachten2

Hoher Besuch bei Opitz. In Anwesenheit der Bundeskanzlerin überreichen Martin Opitz ( 2. von li ), Andreas
Bullinger ( 3. von re ) und Dr. Peter Jeremias ( 2. von re ) stellvertretend für Rotary Neuruppin der italienischen
Gesandtin die großzügige Solarspende für die Erdbebenopfer in den Abruzzen.

 

Die Idee entstand beim Besuch der Bundeskanzlerin bei Opitz im Juli. Auf Initiative von Martin Opitz, dem Inhaber und Geschäftsführer der Firmen Opitz Holzbau und Opitz Solar, und unter Mithilfe der Firmen Bullinger und Huch sowie des Rotary eV Neuruppin wurde ein konkretes Hilfsprojekt für die Erdbebenopfer in den Abruzzen realisiert.   In gemeinsamer Aktion gelang es, eine komplette Solarthermische Anlage mit allem Zubehör  zu spenden. Die symbolische Überreichung erfolgte beim Besuch Merkels. Die Gesandtin der italienischen Botschaft nahm die Spende entgegen. Pünktlich zum Weihnachtsfest dann reiste Martin Opitz in das Erdbebengebiet, um die Anlage ihrer Bestimmung zu überführen. In Castel del Monte, einem Ort, der bei dem verheerenden Beben zu 30% zerstört wurde, werden die Solarthermischen-Anlagen künftig für Warmwasser und Heizungsunterstützung der Schulsporthalle und eines Altersheimes des Ortes sorgen.  Die solarthermischen Teile sind in der Opitz Zukunftsfabrik  in Neuruppin und bei der Firma Huch hergestellt worden. Der Bürgermeister des Orts nahm die großzügige Spende dankbar entgegen. Die Auswahl des Bestimmungsortes hatte ein Rotarischer Partnerclub übernommen. 

 

2009 - Solarsysteme für Onna (Abruzzen) / Italien

Ein Hilfsprojekt für die Erdbebenopfer in den Abruzzen / Italien

Am Tag des Besuchs der Bundeskanzlerin bei Opitz, am 15.7.2009, spendete "Ein Dach über dem Kopf" gemeinsam mit der Firma Huch GmbH Behälterbau und dem Rotary Club Neuruppin Solarkollektoren für den Ort, der vom Erdbeben am 6. April besonders hart getroffen ist: Onna. In diesem kleinen Ort kam in Folge der Erdstöße jeder siebte Mensch ums Leben.

Die Kollektoren aus der Neuruppiner Fertigung sollen 100 Menschen täglich mit Warmwasser versorgen - ohne jeden CO2 Ausstoß.

Wir freuen uns über jede Spende und Unterstützung.

  

1999 - Notunterkünfte für Erdbebenopfer in Düsze / Türkei

OPITZ Holzbau-Fertigsystem 


Das OPITZ Holzbau-Fertigsystem für Notunterkünfte ist flexibel, modular und in verschiedenen Vorfertigungsgraden erhältlich.

In Technik und Aufbau ist es ganz auf die Anforderungen von Wohnunterkünften in Krisengebieten eingestellt; ob als bezugsfertiger Komplettbausatz oder zum kompletten Selbstaufbau in Einzelteilen.

Alle Elemente und die Dachkonstruktionen kommen aus güteüberwachter Industrieproduktion. Eingesetzt werden Konstruktionsvollholz und modernste Holzwerkstoffe. Auch die Herstellung erfolgt nach modernsten Fertigungsverfahren in vier OPITZ Niederlassungen.

OPITZ Holzbau Fertigsysteme für Krisengebiete gibt es in den drei verschiedenen Ausbauvarianten für jeden Bedarf.

Zu den Rohbau- und Teilbausätzen können komplette Ausbaupakete mitgeliefert oder vor Ort organisiert werden, beim Komplettbausatz gilt dies für die Innenausbau- und Verschönerungsmaterialien. Montageanleitungen werden mitgeliefert, ein Montageleiter kann auf Wunsch gestellt werden.


Die OPITZ Holzbau Fertigsysteme

  • sind kommissionsweise verpackt
  • werden im Container angeliefert
  • inkl. der Verbindungsmittel
  • sind schnell montier- und demontierbar und überall neu aufzustellen
  • können per LKW, Bahn, Schiff oder Flugzeug transportiert werden
  • können, abweichend vom angegebenen Standardmaß, in jedem Maß gefertigt werden
  • können auf fast jedem Untergrund aufgestellt werden
  • erfordern keinen Beton und keine Trocknungszeiten
  • haben geringes Eigengewicht, sind leicht aufzustellen
  • sind aus Holztafelbau, der erdbebensichersten Bauweise
  • sind per Hand abzuladen
  • können von handwerklich geschickten Laien aufgebaut werden

 


             OPITZ Holzbau ist auf große Kapazitäten eingerichtet: Pro Tag können bis zu 30 komplette Raumsysteme hergestellt, konfektioniert und
             speditiert werden.

 

 

Grußwort des Schirmherrn
(aus dem Jahr 2000)

Dr. Michael Vesper

 

           Stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW
           Minister für Bauen und Wohnen des Landes NRW

 

Ende September führte mich eine Türkeireise in das Erdbebengebiet in und um Izmit. Die Bilder der Zerstörung und das Schicksal der 600000 obdachlosen Menschen haben bei mir einen tiefen Eindruck hinterlassen. Nur wenige Monte nach dieser furchtbaren Katastrophe hat wieder ein Erdbeben in der Türkei, dieses mal in Düzce, Tausende von Opfern hervorgerufen. Ich unterstütze daher die Initiative von Martin und Sabine Opitz, einigen der betroffenen Familien eine vorläufige und sichere Unterkunft zu verschaffen. An die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Firma Opitz GmbH und Co. KG richte ich meinen ausdrücklichen Dank für ihre spontane Hilfsbereitschaft und Mitarbeit. Helfen auch Sie mit Ihrer Spende für „Ein Dach über dem Kopf“, den Menschen in Düzce wieder eine Zukunftsperspektive zu geben!

 

Foerder5       Foerder6       engagement1

 

Technische Informationen zu den OPITZ-Notunterkünften

 

Notunterkunft1

 

Die OPITZ-Notunterkünfte werden komplett mit Fenstern und Türen ausgeliefert. Genaue technische Daten erhalten Sie hier zum Herunterladen:

OPITZ 1: Bausatz zum Selbstaufbau
OPITZ 1: Wetterfeste Hülle
OPITZ 1: Komplett bezugsfertig

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann rufen Sie uns bitte an: 0 22 56 / 9 40 1- 0

Notunterkunft2

Newsletter anmelden / abmelden